Hosteria-Suiza
   Argentinien
       misiones
                    Ferien auf individuelle Art mit 4x4 Fahrzeugen in den Provinzen Misiones und Corrientes
 
 Home
 Hosteria Suiza
 Unser Service
 Wer sind wir   Wo sind wir
 Kontaktadresse und Links
 Ferienangebote 1
 Ferienangebote 2
 Sonderangebote
 Reiseberichte
 Kultur und Information
 
 
                                        Ferienangebote 1

                                  Die Sümpfe von Ibera - Esteros de Ibera
Wir bieten verschiedene Touren an in die Ibera Sümpfe so das alle unsere Gäste, welche diese noch intakte Natur mit ihrer darin lebenden Tierwelt besuchen wollen, auch die Möglichkeit dazu haben. Geeignet sind die Esteros del Ibera natürlich für Tierliebhaber die da voll auf Ihre Kosten kommen. Aber auch Touristen welche Fotosafaris erleben wollen sind richtig in den Ibera Sümpfen. Ganz beeindruckend ist aber die Vogelwelt in den Esteros del Ibera mit mehr als 250 verschiedenen Vogelarten.
Wir bieten Ein-, Zwei-, Drei- und Viertagestouren in die Ibera Sümpfe an.
Die Eintagestouren unternehmen wir zum Nationalpark CambyReta und auf Wunsch auch zum Nationalpark San Nicolas oder dem Nationalpark Mbucuruya der in den Sümpfen Santa Lucia liegt. Alle drei bieten eine unglaubliche vielfalt an Tieren an um eine schöne Fotosafari zu erleben. Der Nationalpark CambyReta ist ideal um in einem Tag die Ibera Sümpfe voll zu erleben was die Tierwelt anbelangt. Der Nationalpark San Nicolas ist genau so faszinierend nur mit weniger Tieren und bei schlechtem Wetter sehr schwer, manchamal gar nicht zugänglich, und es sind viele Kilometer mehr zu fahren also weniger Zeit um alles geniessen zu können. Beim Nationalpark Mbucuruya sieht man auch weniger Tiere doch die Landschaft ist einzigartig. Es ist der einzige Ort wo zwei verschiedene Wälder aufeinander prallen, ( Misiones und Chaco), auch da sind es viele Kilometer mehr da er fast gegenüber vom Nationalpark San Nicolas liegt.
Die Zwei-, Drei- und Viertagestouren unternehmen wir ins Zentrum der Ibera Sümpfe nach Carlos Pellegrini. Es ist ein Typisches Dorf in der Provinz von Corrientes. Der Baustiel ist vorgeschrieben viele der Häuser werden noch immer aus Lehm gebaut.  Es werden viele Aktivitäten angeboten und auch da kann man eine Fotosafari und Vogelbeobachtungen unternehmen.
 

                Bañado oder Feuchtgebiet La Estrella in der Provinz Formosa
Bañado La Estrella ist das drittgrösste Feuchtgebiet nach dem Pantanal und den Ibera Sümpfen in Südamerika. Es ist eine Reise von mehreren Tagen. Von Candelaria bis Las Lomitas von wo aus wir das Feuchtgebiet La Estrella erkunden sind es gegen die 780 Kilometer. Am Ersten Tag fahren wir bis Margarita Belen in der Provinz Chaco wo wir übernachten werden. Am zweiten Tag dann erreichen wir Las Lomitas wo Ihr Abenteuer erst richtig beginnt. Auch die Rückfahrt werden wir wieder in zwei Tagen hinter uns bringen.

                            Nationalpark Pilcomayo in der Provinz Formosa
Der Nationalpark Pilcomayo ist ein eher kleiner Park mit nicht allzu vielen Tieren jedoch mit einer wirklich schönen Natur. Es gibt verschiedene Wege zum Nationalpark Pilcomayo. Man fährt über Corrientes nach Restistencia im Chaco und von da über Formosa weiter bis zum Park. Oder aber man fährt durch Paraguay bis Asuncion. Von Asuncion zurück nach Argentinien in die Provinz Formosa über Clorinda bis hin zum Nationalpark Pilcomayo. Für Touristen welche viele Tiere sehen möchten ist dieser Park nicht sehr geeignet.

                              Nationalpark Impenetrable in der Provinz Chaco
Der Nationalpark Impenetrable ist noch sehr unbekannt und daher gibt es noch keine wirklich guten Übernachtungs und Verpflegunsgelegenheiten. Da dieser Park noch sehr jung ist und die Tiere nicht an die Menschen gewohnt sind kann man nicht viele sehen, die Angst gejagt zu werden ist noch zu gross. Wer etwas höhere Ansprüche in diesen Angelegenheiten erwartet sollte auf diese Tour verzichten.                           

                                        Filadelfia im Chaco Paraguayo
Auf dem Weg nach Filadelfia übernachten wir zuerst in Luque einer Stadt mit 200000 Einwohnern. Die Unterkunft wird von einer Familie aus Deutschland betrieben die auch Pferde zum reiten anbietet. Von Luque aus ist es eine halbe Stunde bis ins Zentrum von Asuncion. Am Tag darauf fahrn wir nach Filadelfia um in die Mennoitenkultur zu sehen. Die Mennoiten produzieren den grössten Telt aller Milchprodukte in Paraguay. Zu den sehenswürdigkeiten gehören das Schlachtfeld aus dem Chacokrieg, eine Ensalzungsanlage, eie Sattelei für Westernsättel mit Estancia zum reiten und natürlich die Natur zusammen mit der Tierwelt, unter anderem die Flamingos welche dort leben

                                 Die Reserve von San Rafael in Paraguay
Wir fahren von Candelaria nach Encarnacion in Paraguay. Weiter geht die Reise bis Trinidad wo wir eine Jesuiten Reduccion besichtigen werden. Danach geht es weiter bis zum Park von San Rafael der 73000 ha umfasst. Dieser Park beherbergt viele Arten von Vögeln wie auch andere Tierarten.